Wi-Fi-Reichweite ist zu gering

Die Reichweite der Wi-Fi-Verbindung eines oder mehrerer drahtloser Geräte mit der FRITZ!Box oder einem FRITZ!Repeater, FRITZ!Powerline-Adapter oder einer anderen FRITZ!Box, die im FRITZ! Mesh ist gering. Selbst bei geringer Entfernung zur FRITZ!Box werden beispielsweise Webseiten sehr langsam geladen, Dateien brauchen lange zum Herunterladen und Videostreams werden nicht richtig angezeigt.

Gehen Sie einfach wie unten beschrieben vor. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

Hinweis: Alle Hinweise zur Konfiguration und Einstellung in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

1 Aktualisieren der FRITZ!OS- und Wi-Fi-Software

Updates enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und neue Funktionen. Installieren Sie daher auf allen FRITZ!-Produkten und WLAN-Geräten die neuesten FRITZ!OS- und Software-Versionen:

Installation des neuesten FRITZ!OS für die FRITZ!Box
Installieren Sie das aktuelle FRITZ!OS auf der FRITZ!Box.
Installation des aktuellen FRITZ!OS für den Mesh Repeater
Die folgenden Schritte sind nur notwendig, wenn Sie einen oder mehrere Mesh Repeater im Heimnetzwerk Ihrer FRITZ!Box verwenden:

Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf “Heimnetzwerk”.
Klicken Sie im Menü “Heimnetzwerk” auf “Mesh”.
Klicken Sie neben dem jeweiligen Mesh Repeater auf “Update durchführen”.
Neueste Software für das WLAN-Gerät installieren
Installieren Sie die neueste Softwareversion für das drahtlose Gerät (z. B. Android, iOS) oder den neuesten Treiber für den drahtlosen Netzwerkadapter des Computers (z. B. vom Intel Download Center).
Hinweis: Wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts, um Informationen über die Aktualisierung zu erhalten, z. B. in der Bedienungsanleitung.

2 Optimieren der WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box

Wi-Fi-Kanaleinstellungen automatisch einstellen
In der Werkseinstellung wertet die FRITZ!Box in regelmäßigen Abständen die WLAN-Umgebung und die Verbindungsqualität der drahtlosen Geräte aus. Basierend auf dieser Auswertung wählt sie automatisch die besten Wi-Fi-Kanaleinstellungen. Wenn Sie die automatische Anpassung der Wi-Fi-Kanaleinstellungen deaktiviert haben, aktivieren Sie sie wieder:

Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf “Wi-Fi”.
Klicken Sie im Menü “WLAN” (“Drahtlos”) auf “WLAN-Kanal” (“Funkkanal”).
Aktivieren Sie die Option “Wi-Fi-Kanaleinstellungen automatisch festlegen (empfohlen)”.
Klicken Sie auf “Übernehmen”, um die Einstellungen zu speichern. Nun werden Wi-Fi-Verbindungen zur FRITZ!Box kurzzeitig getrennt und dann automatisch wieder aufgebaut.
Name des Wi-Fi-Netzwerks (SSID) anpassen
Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf “Wi-Fi”.
Klicken Sie im Menü “WLAN” (“Drahtlos”) auf “WLAN-Netzwerk” (“Funknetzwerk”).
Deaktivieren Sie die Option “Unterschiedliche Namen für die Wi-Fi-Netzwerke auf 2,4 und 5 GHz”, um für beide Wi-Fi-Netzwerke denselben Namen (SSID) zu verwenden. Nur dann kann die FRITZ!Box Ihre drahtlosen Geräte automatisch auf das ideale Frequenzband lenken (“Band Steering”).
Aktivieren Sie die Option “Name des Wi-Fi-Netzwerks sichtbar”. So können alle drahtlosen Geräte eine Verbindung zur FRITZ!Box aufbauen und die FRITZ!Box kann Ihre drahtlosen Geräte im Mesh optimal steuern (“Mesh Wi-Fi Steering”).
Geben Sie im Feld “Name des Wi-Fi-Netzwerks (SSID)” einen eindeutigen Namen ein. Dadurch wird verhindert, dass Ihre drahtlosen Geräte versuchen, sich mit dem falschen drahtlosen Router zu verbinden, wenn es in der Umgebung Wi-Fi-Netzwerke mit demselben Namen gibt.
Wenn Sie den Namen des Wi-Fi-Netzwerks (SSID) der FRITZ!Box geändert haben, entfernen Sie alle Sonderzeichen aus dem Wi-Fi-Netzwerknamen. Da einige WLAN-Geräte nicht alle von der FRITZ!Box erlaubten Sonderzeichen unterstützen, verwenden Sie nur Buchstaben (aber keine Sonderzeichen wie ä, ë, ö, ü, á, é, í), Zahlen und Leerzeichen.
Klicken Sie auf “Übernehmen”, um die Einstellungen zu speichern. Alle Wi-Fi-Verbindungen zur FRITZ!Box werden gelöscht, wenn der neue Wi-Fi-Netzwerkname übernommen wird. Sie müssen dann die Wi-Fi-Verbindungen zur FRITZ!Box neu konfigurieren.

3 Optimieren der Mesh-Einstellungen

Die folgenden Schritte sind nur notwendig, wenn Sie einen oder mehrere Mesh-Repeater im Heimnetzwerk Ihrer FRITZ!Box verwenden:

Überprüfen der Mesh-Verbindung des Mesh-Repeaters
Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf “Heimnetzwerk”.
Klicken Sie im Menü “Heimnetz” auf “Mesh”.
Wenn ein Mesh Repeater in der Mesh-Übersicht nicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet ist, folgen Sie den Schritten in der entsprechenden Anleitung:
Zusätzliche FRITZ!Box ist nicht mit Mesh-Symbol gekennzeichnet
FRITZ!Powerline ist nicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet
FRITZ!Repeater ist nicht mit dem Mesh-Symbol gekennzeichnet
Aktivieren der Übernahme von Mesh-Einstellungen
Klicken Sie in der Benutzeroberfläche des Mesh-Repeaters auf “Zugang zum Heimnetzwerk”. Wenn Sie eine FRITZ!Box als Mesh Repeater verwenden:
Klicken Sie auf “Heimnetzwerk” und dann auf “Mesh”.
Klicken Sie auf die Registerkarte “Mesh-Einstellungen”.
Aktivieren Sie die Option “Einstellungen übernehmen aktiviert”.
Klicken Sie auf “Übernehmen”, um die Einstellungen zu speichern.
4 USB-3.0-Geräte von der FRITZ!Box entfernen
Entfernen Sie zu Testzwecken alle USB-3.0-Geräte von den USB-Anschlüssen der FRITZ!Box.
Wenn das Problem nicht mehr auftritt, hat ein USB-Gerät die Wi-Fi-Verbindung gestört. Beseitigen Sie die durch das USB-Gerät verursachte Störung.

Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs

Windows 10 kann zurückgesetzt werden und in den Standardzustand versetzt werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Zurücksetzen Ihres Windows 10-Computers eine unmögliche Aufgabe ist und Sie die Meldung erhalten: Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs. Es wurden keine Änderungen vorgenommen. Sehen Sie sich die Lösungen im folgenden Artikel an.
Es gibt keinen schlechten Zeitpunkt, um eine Registrierungsbereinigung durchzuführen. Unsere Top 12 Registry Cleaner geben Ihnen vielleicht eine gute Vorstellung von der Software, die Sie dafür benötigen.

Wie kann ich den Fehler Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs?

Lösung 1 – Führen Sie eine Überprüfung der Systemdateien durch

Nach Angaben von Benutzern kann dieses Problem häufig durch beschädigte Dateien verursacht werden. Sie können dieses Problem jedoch beheben, indem Sie einen einfachen SFC-Scan durchführen. Dazu müssen Sie nur die folgenden Schritte ausführen:

Drücken Sie die Windows-Taste + X, um das Menü Win + X zu öffnen. Wählen Sie nun die Eingabeaufforderung (Admin) aus der Liste aus. Wenn diese Option nicht verfügbar ist, können Sie auch PowerShell (Admin) verwenden.
Es gab ein Problem beim Aktualisieren Ihres PCs, es wurden keine Änderungen vorgenommen
Wenn die Eingabeaufforderung geöffnet wird, geben Sie sfc /scannow ein.
Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs, es wurden keine Änderungen vorgenommen Windows 8
Der SFC-Scan wird nun gestartet. Dieser Vorgang kann bis zu 20 Minuten dauern, unterbrechen Sie ihn also nicht.
Verbessern Sie Ihr Spiel mit dieser detaillierten Anleitung! Verwenden Sie die Systemdateiprüfung wie ein echter Techniker.
Wenn der SFC-Scan das Problem nicht löst oder wenn Sie SFC nicht ausführen können, müssen Sie möglicherweise den DISM-Scan verwenden.

Starten Sie dazu einfach die Eingabeaufforderung als Administrator und führen Sie den Befehl DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth aus.

Denken Sie daran, dass der DISM-Scan mehr als 20 Minuten dauern kann, unterbrechen Sie ihn also nicht.

Prüfen Sie nach Abschluss der DISM-Überprüfung, ob das Problem weiterhin besteht. Wenn ja, wiederholen Sie die SFC-Überprüfung erneut.

Wenn Sie Windows 10 immer noch nicht zurücksetzen können, geben Sie die folgenden Befehle ein und drücken Sie jeweils die Eingabetaste:

cd %windir%system32config
ren system system.001
ren software software.001
Mit dieser Anleitung werden Sie zum Experten in der Durchführung von DISM-Scans!

Lösung 2 – Verwenden Sie eine Boot-Up-CD oder einen USB-Stick

Holen Sie sich die Windows 10-Installationsdateien von der Microsoft-Website, um eine Start-CD oder einen USB-Stick zu erstellen. Eine schrittweise Anleitung finden Sie in unserem Artikel zum Erstellen eines bootfähigen USB-Sticks mit Windows 10.
Stecken Sie den USB-Stick ein oder legen Sie die CD ein und wählen Sie dann Zurücksetzen.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Zurücksetzen abzuschließen.

Lösung 3 – Verwenden Sie einen Systemwiederherstellungspunkt

Wenn Sie immer wieder die Meldung Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs erhalten, können Sie das Problem möglicherweise lösen, indem Sie eine Systemwiederherstellung durchführen.

Falls Sie noch nicht damit vertraut sind, ist die Systemwiederherstellung eine Funktion, mit der Sie Ihren PC auf einen früheren Zustand zurücksetzen und dabei viele Probleme beheben können.

Die Systemwiederherstellung ist recht einfach, und Sie können Ihren PC wie folgt wiederherstellen:

Drücken Sie Windows-Taste + S und geben Sie Systemwiederherstellung ein. Wählen Sie im Menü die Option Wiederherstellungspunkt erstellen.
Es gab ein Problem beim Aktualisieren Ihres PCs, es wurden keine Änderungen vorgenommen
Das Fenster Systemeigenschaften wird nun angezeigt. Klicken Sie auf Systemwiederherstellung.
PC kann nicht zurückgesetzt werden Windows 10
Sobald sich das Fenster Systemwiederherstellung öffnet, klicken Sie auf Weiter.
Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs Surface Pro 4
Falls verfügbar, aktivieren Sie die Option Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen. Wählen Sie nun den gewünschten Wiederherstellungspunkt aus und klicken Sie auf Weiter.
Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres Laptops
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang abzuschließen.
Sobald Ihr System wiederhergestellt ist, sollte das Problem vollständig behoben sein.

Wenn keine Wiederherstellungspunkte verfügbar sind, gehen Sie zur Systemsteuerung, suchen Sie nach Wiederherstellung, wählen Sie Wiederherstellung, gehen Sie zu Systemwiederherstellung konfigurieren und wählen Sie dann Konfigurieren und Systemschutz einschalten, um diese Option zu aktivieren.

Lösung 4 – Deaktivieren Sie ragentc

Nach Angaben von Benutzern können Sie die Meldung Es gab ein Problem beim Zurücksetzen Ihres PCs möglicherweise beheben, indem Sie Reagentc vorübergehend deaktivieren. Führen Sie dazu einfach die folgenden Schritte aus:

Starten Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.
Führen Sie nun die folgenden Befehle aus:
reagentc /disable
reagentc /einschalten
Nachdem Sie diese Befehle ausgeführt haben, versuchen Sie erneut, Ihren PC zurückzusetzen.